HomeContactFollowBlogrollShop

Montag, 13. Januar 2014

Jogginghos'

Es wurde um mehr Outfitposts gebeten, aber meine derzeitige Faulheit lässt einfach keine "richtigen" Outfits zu.  Das hier hab ich heute getragen, um meine Mama zu besuchen. 
Jogginghos'.







 Das obligatorische "vermasselt"-Foto. Aber natürlich das BESTE der vermasselt-Fotos :)



Damit es aber weiterhin ein "Fashion"-Blogeintrag ist, muss ich wohl etwas weiter ausführen.

Der "Köttel"-Dutt ist original undone. Frisch nach dem Aufwachen geschnürt!
Das weinrote Shirt habe ich eigentlich nur wegen der weinroten Schuhe angezogen, um dann mit der neonpinken Kette einen kleinen Stilbruch zu wagen.
Ich wurde eher mit den Worten angequatscht: "Naja, das passt ja nicht so zusammen..."
Verdammt - ich habe versagt!

Der Blazer täuscht schickeres vor. Es ist ein Jerseyblazer und damit uuuurgemtülich.

Die Tasche ist ne edle Jute vom Oxfam.

Ich habe einen extra fetten Lidstrich gezogen, um ein bisschen vom "abgeschmodderten" Outfit abzulenken. hehe.




Oh - und bei Muddi gab's das beste Süppsche "wo gibt".





Donnerstag, 9. Januar 2014

wenn ich schick wäre....

Nachts bin ich gerne lange wach und surfe mich durch Onlineshops und Blogs, finde dementsprechend neue aufregende Styles, geilen Schmuck und....schicke Mädchensachen.

Kennste das, wenn du die Sachen soooo (und wirklich wirklich SOOOO) hübsch findest, aber genau weißt: Wennde das holst, ziehst du es eh nicht an.

Anscheinend entwickelt sich in Zeiten des Betrachtens von Konsumgütern eine duftende rosa Rauchwolke in meinem Kopf der meine Sinne verwirrt.

Ich werde gierig. Mein Verstand schaltet sich ein. Ich werde trotzig gegenüber meinem Verstand.

So werden bei mir High Heels gekauft. Das hat wirklich rein gar nichts mit Verstand zu tun.
Ich ziehe doch nie High Heels an! Wieso hab ich dann drölf Paar?

So landen edel aussehende Blazer unbedacht in die Einkaufstaschen, obwohl ich sehr sehr selten Blazer anziehe. Zweimal im Jahr höchstens. Wieso habe ich dann 6 verschiedene?

Ja Lina, du Dummerle, wieso ziehst du sie dann nicht einfach an?
Ja, du Schlauberger: nicht, weil es mir nicht passt, nicht weil es mir nicht gefällt, sondern weil es nicht zu mir passt.

Ich ziehe mich gern gemütlich an, etwas gammlig macht mir auch nix aus.
Ich lache laut und eigentlich gar nicht sehr mädchenhaft.
Ich bin oft zu faul zum "ordentlich" schminken, also mal n Lidstrich und Rouge ist meist das höchste der Gefühle.
Ich glaube, ich stapfe ein bisschen, statt anständig zu laufen. 

Zartes rosa passt einfach nicht zu mir.

Aber kann ich nicht selber entscheiden, was zu mir passt?

Wieso ist der Unterschied von Wollen und Können doch so groß?

Nehmen wir ein Beispiel: Uhren sind inzwischen ein Accessoire geworden, das man kaum noch braucht (man wirft ja doch einen Blick aufs Handy) und doch gerne gesehen, weil sie hübsch anzusehen sind. Ich hätte so gerne ein ganzes Sammelsurium an schönen Uhren! Von klobigen goldenen Lude-Uhren, über klassische Uhren mit einfachen braunen Lederarmband bis hin zu neongrellpinkgelbschießmichtotpaillettenbesetzteneyecatchermoustachehorst-Uhren.
Aber ich kann die Dinger einfach nicht am Handgelenk haben, es nervt, ich muss es abends umständlich ausziehen und vor allem, muss ich mich dann immer hüten nichts kaputt zu machen.

 Genauso bei Ringen: Es gibt sooo viele schöne Ringe. Abgesehen davon, dass ich's mit Wurstfingern auch nicht so leicht habe, welche zu finden: Sie sind so unpraktisch! Jedesmal beim Händewaschen muss man sie ausziehen! 

Schicke Henkeltaschen: Es gibt sauviele schöne Modelle und noch mehr Mädchen, die sie gerne tragen, aber ich kann das nicht: Die sind so kurz, die Henkel! Entweder man hat sie in der Armbeuge oder die Länge reicht, sie unter dem Arm zu tragen (Achselschweißtäschchen). Ich hab gar nicht mal so viel Zeugs immer dabei, aber ich trage sie gerne über-die-Schulter-und-quer-über-die-Brust-lang.

Goldglitzernde Ohrringe mit viel bunten Steinen: wirkt wohl kaum, wenn der Rest des Outfits nicht passt.

Wiesoooooooooooo?!?



Ich hab dir mal ein Outfit zusammengestellt, wie ich aussehen würde, wenn ich nicht ich sein würde.




wenn ich schick wäre...



wenn ich schick wäre...



Meine Hoffnung ist ja, wenn ich die dreißig erreiche, den Look vielleicht für mich authentischer tragen zu können ._.

Ich muss wirklich seufzen, wenn ich das Outfit sehe.
Wenn ich es anziehen würde, würde ich mich wunderschön und doch so unnatürlich fühlen.

Ich hatte mal übrigens einen ähnlichen Post, in dem ich ein Spitzenkleid in zwei Versionen zeigte.
Wärst du für weitere solcher Two in One Posts, damit ich mein Mädchen öfters ausleben kann? :)


Sonntag, 5. Januar 2014

Rückblick mit Ausblick

Der Rückblick hier bezieht sich nur auf den Blog und nicht auf mein "Privatleben".
Ich hab dir bis jetzt nicht die Ohren vollgesabbelt, was bei mir privat (also wirklich privat) abgeht, also werde ich bei diesem Rückblick nicht damit anfangen.
Das liegt nicht daran, dass ich eine dunkle dreckige Vergangenheit hätte, sondern dass es einfach nicht besonders spannend ist. Punktum. Oh - und wäre es doch so, würde ich es nicht erzählen.
Bin ich jetzt gegen Ende des Jahres überraschend geheimnisvoll für dich geworden? hähä.

Im Mai 2013 habe ich diesen Blog gestartet, kurz nachdem ein guter Freund von mir auch seinen gestartet und mich ermutigt hat. (danke danke)

Da das hier vor allem ein Klamotten-bezogenes Ding ist:


Einige wenige Erinnerungs-Ergüsse für dich, der du mich liest.


Mai



Juni




Juli




August




September




Oktober




November




Man sieht, die Rahmen fallen unterschiedlich aus, von der Bildquali ganz zu schweigen.
Auch wenn ich vor allem Klamotten-interessiert bin, hab ich erschreckend wenig Outfit-Posts  von mir gegeben. 
Könnt mich selber klatschen.

Nach dieser Reihe an Selbstdarstellungen möchte ich mich aber doch erstmal an dich wenden.
Danke, dass du mich liest. Ich hab keine Ahnung, wer du bist und wieviele, aber ich freue mich wirklich immer so sehr über Klicks und Kommentare. Da liest sich echt jemand mein Zeug durch!
Ohne dich wäre mein Blog tot und ich müsste durch die Welt pilgern und den Leuten meine Outfits vor's Auge drücken um ein Kommentar zu bekommen.

Schlechte Scherze beiseite  - Danke!


Genauso möchte ich mich bei anderen Bloggerinnen bedanken, die sich nie zu schade waren, mir ihre Zeit zu schenken, wenn ich Fragen hatte (und die kamen nicht selten). Sänk juuuu!


Ich bin grad n bissken sentimental, weswegen es jetzt mit etwas harscheren Worten weitergeht.



Mein Blog ist noch am Wachsen und ich am Lernen, aber rückblickend muss ich wirklich sagen:

Lina, da geht noch was!


Ich nehme mir blogtechnisch vor, die Arschbacken zusammenzukneifen. Die Hufe zu Schwingen. Den Bär steppen zu lassen.

Als Bloggerneuling hat es mir immer sehr viel Spaß gemacht und so möchte ich es auch weiterhalten, dafür aber öfter.
Sprich: Öfter posten gleich öfter spaßen. Spaß und Spaß ergibt schließlich zwei mal Spaß.

Desweiteren möchte ich aber auch von dir, lieber Leser, wissen: 
Was kann ich verbessern? 
Was hat dir gar nicht geschmeckt?

Ich steh auf Kritik.
Jut. Ich brauch jetzt ne Fluppe und ne Tüte Schlaf.